Menü Schließen

Auguste ist…

… ein Mädchen-und Frauentreff in Berlin Reinickendorf. Bei uns findet ein interkulturelles, gelebtes Miteinander statt. Morgens gibt es Angebote für Frauen jeglichen Alters, nachmittags Programm für Mädchen ab acht Jahren. Unabhängig von der Uhrzeit steht unsere Tür stets offen von neun bis 19:00 Uhr, montags bis freitags. Auguste ist ein Ort, der Grenzen aufhebt und der Kulturen verbindet – mit einem international besetzten Team und vielen Sprachen. Wir sind ein offener Treff, eine außerschulische Bildungseinrichtung, ein Schutzraum und eine erste Anlaufstelle. Wir sind ein Haus der Begegnung, ein Ort zum Verweilen, Spaß haben, Lernen oder Weiterbilden. Hier wird mit Herzlichkeit jede Besucherin willkommen geheißen. Sie erhält Unterstützung, sie wird aufgefangen, begleitet, beraten, aufgeklärt oder auch weitervermittelt. Sofern sie das will. Und so individuell, wie sie es braucht.

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.


Henry David Thoreau

Seit über 20 Jahren…

…existiert der Treff bereits. Für unsere Arbeit steht uns ein eigenes Haus mit Garten zur Verfügung, das in einer verkehrsberuhigten Seitenstraße, nicht weit vom Kurt-Schumacher-Platz entfernt, zu finden ist.

Das gesamte Gelände mit dem einstigen Ärztehaus und einer angrenzenden Kita wurde vom Berliner Träger Albatros gGmbh 2006 aufgekauft. Gegenstand der Gesellschaft ist die generationen- und zielgruppenübergreifende Förderung des öffentlichen und freien Gesundheits-, Sozial- und Wohlfahrtswesens, der Jugend-, Behinderten-, Wohnungslosen und Altenhilfe sowie der beruflichen Bildung und der Erziehung. Bereits die Gründer- und Aufbaugeneration von Albatros handelte nach der Maxime, sich auf die Ressourcen der Menschen zu stützen und ihnen Unterstützung dabei zu geben, über selbständiges Handeln und Wahrnehmen der eigenen Kompetenzen, individuelle Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln und ein sinnerfülltes Leben zu führen. Diese Philosophie und therapeutische Grundhaltung ist bis heute tragendes Element bei allen gemeinnützigen Gesellschaften der Albatros Familie.

Das separat stehende Haus auf dem Gelände war der ideale Platz für den Mädchen- und Frauentreff, der sich bis dato in einer Ladenwohnung in einer der benachbarten Seitenstraßen befand. Mit einer aufwendigen Sanierung, dem Ausbau der Kita und einem zusätzlichen eingerichteten Familienzentrum im selben Komplex, wurde das gesamte Gelände ein Jahr später als Mehrgenerationenhaus eröffnet. Es ist eines der ersten 50 Häuser, das mit einem Aktionsprogramm des Bundesfamilienministeriums gefördert wurde und im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus vertreten ist.